• Kathrin Schön

Buchweizen Porridge

DER Energielieferant für den Tag!

Anders als klassisches Porridge wird Buchweizen Porridge aus ganzem Buchweizen gekocht und nicht aus Flocken. Wer kein klassisches Porrdige mag sollte unbedingt das Buchweizen Porrdige ausprobieren. Buchweizen schmeckt wunderbar nussig und lässt sich vielseitig kombinieren.


Facts:

Wie alle andere Samen, Getreideprodukte und Hülsenfrüchte enthält auch Buchweizen Phytinsäure. Phytinsäure ist für unseren Körper ein so genannter Anti-Nährstoff. Dies bedeutet, dass Phytinsäure die Verwertung der mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe einschränken kann.

Legt man den Buchweizen mehrere Stunden in Wasser ein, wird der Gehalt der Phytinsäure im Buchweizen deutlich reduziert. Auch wenn Buchweizen im Verhältnis zu anderen Lebensmitteln deutlich weniger Phytinsäure enthält, weiche ich den Buchweizen trotzdem gerne ein.


Soll es ganz spontan mal ein Porridge geben und es bleibt keine Zeit zum Einweichen des Buchweizens einfach den Buchweizen für 10-15 Minuten in Wasser kochen und anschließend mit Wasser in einem Sieb durchspülen.

Durch das Kochen des Buchweizens, hat er eher die "schleimige" Konsistenz von einem klassischen Porridge. Legt man den Buchweizen nur in Wasser ein hat er eine festere Konsistenz und schmeckt noch nussiger.



Buchweizen Porridge

(Zutaten für 1 Person)

  • 100g Buchweizen

  • 50-100ml Mandelmilch/Kokosmilch/Haselnussmilch (ungesüßt)

  • 1 Banane

  • 1 Apfel

  • Zimt

  • Alternativ: Honig (wenn es etwas süßer sein soll)



Zubereitung:

Den Buchweizen für 6-8 Stunden in Wasser einlegen. Vor der Zubereitung den Buchweizen mit Wasser in einem Sieb kurz durchspülen.

Anschließend den Buchweizen in einen Topf geben und mit etwas Mandelmilch aufkochen lassen. Die Banane und den Apfel in kleine Stücke schneiden, zu dem Buchweizen dazugeben und nach Belieben mit etwas Zimt und Honig abschmecken.

Insgesamt ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.


Ich mag das Buchweizen Porridge sehr gerne, da es sich super schnell zubereiten lässt. Es ist eine leichte Mahlzeit, die trotzdem die nötige Energie für einen langen Tag gibt. Außerdem lässt sich das Porridge super variieren, gerade im Herbst und Winter esse ich es gerne mit Apfel und Zimt, im Frühjahr und Sommer mit frischen Beeren.


Lasst es euch schmecken.

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen